Botanik und Verbreitung

Der Baobab gehört zur Familie der Bombacaceaen (Wollbaumgewächsen), die eine Unterfamilie der Malvaceaen (Malvengewächsen) darstellt. Er gehört zur Gattung Adansonia, die im Gesamten acht Arten umfasst, eine neunte wird diskutiert. Neben der in Afrika beheimateten Art A. digitata, gibt es in Australien die Art A. gibbosa und weitere sechs Arten in Madagaskar. Hierzu zählen A. grandidieri, A. madagascariensis, A. perrieri, A. rubrostipa, A. suarezensis, A. za (14). Der afrikanische Affenbrotbaum (Adansonia digitata) wächst sowohl in der (trockenen) Savanne des afrikanischen Tieflandes, als auch in Höhenlagen bis zu 1700 m (20). In der folgenden Abbildungen ist die Verbreitung der Bäume in Afrika dargestellt (1, 15, 40). Arabische Händler trugen zur Verbreitung der Bäume nach Indien und Indonesien sowie in die Karibik bei (16).

Name und Bezeichnung

Neben dem Namen Baobab gibt es verschiedene nationale und internationale Bezeichnungen für die Bäume. Im Deutschen heisst der Baum "Affenbrotbaum" oder auch "Baobab", im Englischen "Monkey bread tree", "Upside-down tree" oder "Cream of tartar tree". Die Benennung "Affenbrotbaum" bzw. "Monkey bread tree" kommt daher, dass Affen gerne die Füchte des Baums verzehren. Upside-down tree wird er deswegen genannt, weil er aussieht, als hätte man den Baum ausgerissen und verkehrt herum in die Erde gesteckt.

Im Arabischen wird der Baum als "Buhibab" (d. h. Frucht der vielen Samen) bezeichnet und im Portugisischen "Cabaçevre". In den verschiedenen Regionen Afrikas und auch in Indien gibt es darüber hinaus weitere Bezeichnungen wie "Bak", "Mnambe", "Yag", "Sumpura", "Bamba" und viele mehr (13). Der lateinische Name Adansonia geht auf Michel Adanson zurück, den Linné damit seine Ehre erwiesen hat. Digitata wurde die Art genannt, weil die Blätter in ihrer Form an Finger erinnern.

Alter

Bei den Baobabs ist es sehr schwierig, das Alter über die Jahresringe zu zählen. Frühe Autoren schreiben über Bäume, die mehr als 5.000 Jahre alt sind. Spätere Autoren bescheinigen den Bäumen ein maximales Alter von 2.000 Jahren. Eine Radiokarbonuntersuchung zeigte, dass der mittlere Bereich eines in Zimbabwe gefällten Baumes ca. 1.000 Jahre alt ist (15). Einig sind sich heute die Autoren, dass die Bäume einige hundert Jahre alt werden können (1).

2011 wurde das Alter des Glencoe Baobab mittels Radiokarbonuntersuchung auf 1835 +/- 40 Jahre festgestellt (50).